Hauskauf Kredit

Einen Kredit für den Hauskauf aufnehmen

Möchte man ein Haus kaufen, stellt sich zunächst einmal die Frage der Finanzierung. Welche Kredite eignen sich für den Kauf der gewünschten Immobilie. Dies hängt natürlich viel von den eigenen Bedürfnissen und Umständen ab. Es gibt einige Möglichkeiten des Kredits für den Hauskauf. Diese können bei der Recherche genauer unter die Lupe genommen werden und Anbieter können so auch miteinander verglichen werden. Welche Banken für die Finanzierung des Eigenheims in Frage kommen oder für welche Kreditform man sich letztendlich entscheidet, ist eine individuelle Frage.

Die Finanzierung ohne Eigenkapital – Vor- und Nachteile

Kredit für HauskaufIst die Finanzierung ohne Eigenkapital möglich? Manche Banken bieten Kredite an, bei dem kein Eigenkapital eingebracht werden muss. Dies hört sich erst einmal für fast jeden Kreditnehmer gut an, schließlich kann das gesparte Geld dann bei der Einrichtung des neuen Hauses eingesetzt werden.

Allerdings ist diese Form der Finanzierung für das Haus nicht unbedingt empfehlenswert, denn die Raten fallen hier doch schon viel höher aus, als bei der Finanzierung mit Eigenkapital. Bedenken sollte man auch, dass außer den Raten auch die Zinsen berechnet werden sollten. Durch das Zinsänderungsrisiko, also das sich die Zinsen während der Laufzeit erhöhen könnten, kann es durchaus sein, dass die monatliche Belastung um einiges erhöht wird.

Baufinanzierung nur für den Hausbau?

Nicht immer wird ein schon bestehendes Haus gekauft, sondern oft wird auch gebaut. Wahrscheinlich wird man dann online die Baufinanzierung recherchieren. Es gibt verschiedene Formen des Darlehens für die Baufinanzierung, genauso wie für den Hauskauf. Im eigentlichen Sinne ist dies ein- und dieselbe Finanzierungsform und ist vielmehr eine grundsätzliche Immobilienfinanzierung, als nur eine Baufinanzierung. Für den Hauskauf oder den Hausbau wird oft das Annuitätendarlehen in Anspruch genommen.

Eigenfinanzierung und Fremdfinanzierung

Für den Kredit zum Hauskauf müssen verschiedene Aspekte unter die Lupe genommen werden. Unterteilt wird die Finanzierung in Eigenfinanzierung und Fremdfinanzierung. Die Eigenfinanzierung beinhaltet das Eigenkapital, welches man über die Jahre hinweg gespart hat. Natürlich können auch weitere Geldmittel mit in die Finanzierung eingebracht werden. Auch wenn man Grundstücke oder andere Häuser besitzt, können diese in der Finanzierung mit in Betracht gezogen werden.

Des Weiteren gehört auch die Eigenleistung, etwa bei einem Bauvorhaben, mit zu der Eigenfinanzierung. Schließlich kann durch Eigenleistung einiges an Geld gespart werden. Hier sollte man wissen, dass die Eigenleistung mit nicht mehr wie 25.000 Euro berechnet werden darf. In der Regel wird der größte Teil des Hauskaufs oder des Bauvorhabens durch einen Kredit abgedeckt, was dann die Fremdfinanzierung ist.

Festdarlehen, Vorausdarlehen und Bausparvertrag

Eine Variante des Kredits für den Hauskauf ist das Festdarlehen. Hier wird mit der Bank vereinbart, das die Tilgung für eine gewisse Zeit ausgesetzt ist. Allerdings muss während dieser Zeit eine Tilgungsersatzleistung erfolgen. Dies ist oft eine Kapitallebensversicherung, Anlagen oder Investmentfonds. Für den normalen Kreditnehmer ist diese Form des Darlehens nicht empfehlenswert, sondern vielmehr nur für Kapitalanleger. Ein Vorausdarlehen kann günstig sein, wenn man vorhat in den nächsten Jahren ein Haus zu kaufen.

So kann man jetzt schon den Zinssatz vereinbaren und wenn man die richtige Immobilie hat, diese mit dem günstigen Zinssatz finanzieren. Eine der beliebtesten Formen des Kredits für den Hauskauf ist das Bauspardarlehen. Natürlich ist die Voraussetzung hier ein Bausparvertrag. Mit dem Bausparvertrag kann man in der Regel bis circa 80 % des Hauskaufs finanzieren. Weitere Hinweise und Ratschläge zum Bausparvertrag können online gefunden werden.

Auch Kreditanbieter können auf verschiedenen Seiten miteinander sehr gut verglichen werden. Durch das Recherchieren von Konditionen der Kreditgeber ist es durchaus möglich bei der Finanzierung des Hauses sehr viel Geld zu sparen. Natürlich sollte man vor dem Abschluss des Kreditvertrags alle Kosten gut berechnen und alle anfallenden Gebühren, sowie der Eintrag in das Grundbuch, Maklergebühren und ähnliches mit einrechnen.

Bild © Eisenhans

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...