Kredit für neue Fenster

Wie kann man den Einbau neuer Fenster finanzieren?

Hausbesitzer haben einiges an Kosten, außer dem monatlichen Darlehen. Auch Reparaturarbeiten an dem Haus kommen zu den Kosten hinzu. Manche Reparaturen und Modernisierungen sind recht teuer und können das Budget sprengen. So verhält es sich mit dem Einbau neuer Fenster. Natürlich kann über längere Zeit durch den Einbau neue Fenster gespart werden, da diese in der Regel einiges an Energiekosten sparen. Allerdings muss man diese Modernisierung erst einmal finanzieren. Bevor man aber einen Kredit für neue Fenster aufnimmt, sollte man sich ein wenig mehr informieren, da es auch staatliche Förderungen für solche Modernisierungsmaßnahmen gibt.

Modernisierungskredit

Kredit für neue FensterBaut man neue Fenster im Haus ein, muss man mit circa 500 Euro bis 1.000 Euro pro Fenster rechnen. Natürlich kann ein Fenster auch noch teurer sein, dies kommt auf die Beschaffenheit und Größe des Fensters an. Bei speziellen Dachfenstern können die Kosten enorm sein. Dies kann dazu führen, dass der Einbau neuer Fenster in einem Haus leicht zwischen 10.000 Euro und 20.000 Euro kostet.

Die Rücklagen für die Instandhaltung des Hauses reichen dafür meist nicht aus. Allerdings kann man für solche Arbeiten leicht einen Kredit für neue Fenster bei der Bank aufnehmen. Hier eignet sich ein Ratenkredit, wie zum Beispiel der Modernisierungskredit. Der Modernisierungskredit ist speziell für Hauseigentümer gedacht, die tatsächlich eine Modernisierung aufgrund von Energieeinsparung oder ähnlichem vornehmen wollen.

Um solch einen Kredit in Anspruch zu nehmen muss die Modernisierung im Grundbuch eingetragen werden. Die Zinsen eines Modernisierungskredits sind besonders günstig, in der Regel circa zwei Prozent niedriger als gewöhnlich. Natürlich wird auch für einen Modernisierungskredit die Bonität des Kreditnehmers geprüft. Dafür wird die Schufa Anfrage gemacht. Am besten spricht man mit seiner eigenen Hausbank über solch einen Kredit, aber natürlich kann man auch andere Anbieter miteinander vergleichen und sich dann für das günstigste Angebot entscheiden.

Baudarlehen

Möglicherweise kann für den Einbau neuer Fenster auch ein Baudarlehen beantragt werden. Dies ist aber nur möglich, wenn das vorherige Baudarlehen schon so gut wie abbezahlt ist, also mindestens 80 Prozent schuldenfrei ist. Auch für diese Darlehen muss ein Grundbucheintrag über die Modernisierung der Fenster gemacht werden. Natürlich kann man bei dem Neukauf einer Immobilie die Modernisierung der Fenster gleich in das originale Baudarlehen mit einfließen lassen und muss nicht so noch einen Extra Kredit für neue Fenster aufnehmen.

Förderungen für die Modernisierung

Bevor man einen Kredit aufnimmt, sollte man sich aber auch über die staatlichen Förderungen dieser Modernisierungsmaßnahme informieren. Da neue Fenster energiesparend sind, können über gewisse Zuschüsse ganz besonders günstige Kredite aufgenommen werden. In solchen Fällen wird oft über einen KfW Kredit gesprochen, denn diese Kredite werden von der Kreditanstalt für Wiederaufbau bewilligt. Am besten spricht man mit seiner Hausbank über die Möglichkeit der Förderung für die energiesparende Modernisierung, sprich die neuen Fenster.

Die Kosten berechnen

Wie bei jedem Kredit ist es wichtig, erst einmal die Kosten zu berechnen. Am besten lässt man sich einen Kostenvoranschlag von gleich mehreren Handwerkern für den geplanten Austausch der Fenster geben. So kann man am einfachste ermitteln, wie viel Geld man tatsächlich für diese Modernisierung benötigt. Dabei sollte auch an alle weiteren Kosten gedacht werden. Unter Umständen ist es notwendig, kleinere Renovierungsarbeiten vorzunehmen, die durch den Einbau der neuen Fenster notwendig werden.

Am besten schreibt man sich alle Kosten ganz genau auf und gibt dann noch etwas Spielraum hinzu. Es wäre tragisch, wenn man mitten in der Modernisierungsphase ist und einem dann das Geld ausgeht. Allerdings sollte der Kredit auch nicht zu hoch sein. Schließlich muss der Kredit auch in monatlichen Raten zurückgezahlt werden und daher sollte die monatliche Belastung so gering wie möglich sein.

Bild © Robert Kneschke – Fotolia.com

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...