Kredit für Zahnersatz

Einen Kredit für den Zahnersatz aufnehmen

Bekommt man vom Zahnarzt die Auskunft, das man Zahnersatz benötigt, kann dies für viele Menschen nicht nur eine erschütternde Diagnose oder Angst bei dem Patienten auslösen, sondern das kann auch finanziell problematisch werden. Ganz besonders, wenn man kein großes Sparguthaben hat ist es oft der Fall, dass diese Patienten die Behandlung verschieben oder gar nicht in Anspruch nehmen.

Schließlich kann der Zahnersatz ohne weiteres gleich mehrere tausend Euro kosten. Es ist durchaus möglich, Kredite für den Zahnersatz aufzunehmen oder aber auch den Zahnersatz gleich von dem Zahnarzt finanzieren zu lassen. Viele Zahnärzte bieten günstige Raten zur Finanzierung an. Allerdings sollte man sich hier im Voraus ein wenig informieren und die Angebote miteinander vergleichen.

Die Zahlung der Krankenkasse

Natürlich haben wir hier in Deutschland immer noch die Krankenkassen, die für den Zahnersatz zahlen sollten. Allerdings ist die Zahlung für solche Behandlungen sehr begrenzt und die Regelungen hierzu haben sich in den letzten Jahren sehr geändert. Wo man früher noch kostenfreien Zahnersatz bekam, ist dies heute schon lange nicht mehr so.

Vielmehr geben die Krankenkassen einen Zuschuss zum Zahnersatz und diese Zuschüsse beziehen sich auf die billigsten Behandlungsmethoden. Wer sich eine bessere Behandlung oder bessere Materialien wünscht, zahlt diese privat hinzu. Pro Zahn kann man bei einem gut verarbeiteten Zahnersatz pro Zahn mit mindestens 400 Euro rechnen, aber der Preis kann auch über 1.000 Euro sein, je nach Material oder Methode die für den Zahnersatz verwendet wird.

Kostenaufstellung und Finanzierung durch den Zahnarzt

Kredit für ZahnersatzGanz wichtig ist, dass man sich vor der Behandlung eine genaue Aufstellung der Kosten von dem Zahnarzt geben lässt. Der Kostenvoranschlag sollte die Kosten der Abdrücke, provisorischem Zahnersatz, Modelle, Laborkosten und dergleichen enthalten.

Danach sollte man sich darüber informieren, was genau die Krankenkasse für diese Behandlung bezahlt und dann ausrechnen, wieviel man aus eigener Tasche hinzuzahlen muss. Mit dieser Information bewaffnet, kann man dann einen Kredit für den Zahnersatz beantragen.

Auch bieten manche Zahnärzte die Möglichkeit der Finanzierung an. Natürlich sollte man vor dem Abschluss der Finanzierung beim Zahnarzt erst einmal das Angebot mit anderen Angeboten von der Bank vergleichen, um die günstigste Form der Finanzierung zu finden. Allerdings sind Kredite die vom Zahnarzt für den Zahnersatz bewilligt werden, oft sehr attraktiv. Kredite mit einer Laufzeit von wenigen Monaten werden oft ohne jegliche Zinsen vergeben. Bei einer langen Laufzeit sind allerdings die Zinsen hier wesentlich höher als bei der Hausbank. Oft kann mit 7 % Zinsen über eine Laufzeit von zwei Jahren gerechnet werden.

Dispokredit oder Ratenkredit für den Zahnersatz

Hat man seine Kostenaufstellung gemacht, die Krankenkasse informiert und man findet heraus, dass die Kosten die aus eigener Tasche bezahlt werden müssen, um die 1000 Euro liegen können, diese oft noch mit dem eigenen Dispositionskredit bezahlt werden. Hier hat man den Vorteil, dass der Dispokredit direkt verfügbar ist, ohne Gespräche mit der Bank über den Zweck führen zu müssen. Auch kann dieser Kredit flexibel zurückgezahlt werden.

Aber nicht in allen Fällen ist es möglich auf den Dispokredit zurück zu greifen oder er ist nicht ausreichend für die Zahnarztkosten. In diesen Fällen kann ein Ratenkredit mit der Bank abgeschlossen werden. Der Vorteil des Ratenkredits ist, dass man diesen über eine längere Laufzeit abschließen kann und dass daher die Raten relativ klein sind. Außerdem sind die Zinsen bei der eigenen Hausbank nicht sehr hoch und die Tilgungs- und Zinsraten sind über die gesamte Laufzeit hinweg festgelegt.

Benötigte Dokumente

Möchte man einen Ratenkredit für den Zahnersatz aufnehmen, sollte man mit der eigenen Bank darüber sprechen. Gut ist, wenn man gleich alle nötigen Dokumente beisammen hat. Am besten bringt man den Kostenvoranschlag mit zum Gespräch mit der Bank. Des Weiteren wird natürlich die Einkommensbestätigung benötigt. Hat man ein regelmäßiges Einkommen, sollte die Aufnahme eines Kredites eigentlich kein Problem sein. Allerdings wird die Bank auch die Kreditwürdigkeit des Kreditnehmers unter die Lupe nehmen. Dabei werden die Einträge in der Schufa in Betracht gezogen.

Bild © maho – Fotolia.com

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...